ohne große Worte: Das Frühstücksei

077Lieblingsfrühstück derzeit. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Croque madame
[nach einem Rezept von hier]

* ungesundes Toastbrot. Die ganze Ladung Kohlenhydrate und Weizen
* 1 Ei
* etwas Butter
* 1/2 Esslöffel Greyerzer

Sauce Mornay
* 1/2 Esslöffel Butter
* 1/2 Esslöffel Mehl
* 100 Milliliter Milch
* 1/4 Teelöffel Dijon-Senf
* 1/4 Teelöffel Muskatnuss (gerieben)

Für die Sauce Mornay, die kann aber nicht muss einfach die Butter in einem Topf schmelzen. Das Mehl langsam einrieseln und alles zu einer glatten Mehlschwitze verrühren. Kurz abkühlen lassen. Die Milch langsam einrühren und den Topf wieder auf den Herd stellen. Senf und Muskatnuss einrühren und alles bei mittlerer Hitze nochmals zehn Minuten köcheln lassen. Dabei regelmäßig umrühren, damit die Sauce nichtansetzt. Ist die Sauce dick und cremig, den Topf vom Herd ziehen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Rinde vom Toastbrot entfernen und die Scheiben mit einem Nudelholz flach rollen. Von beiden Seiten mit flüssiger Butter bestreichen. Die Scheiben in eine Form legen und mit dem Boden eines kleinen Glases in die Form drücken. Das Ei in die Mulde füllen. Sind die Eier zu groß, nicht das ganze Eiweiß einlaufen lassen. Ein oder zwei Esslöffel der Sauce Mornay darübergeben. Mit Greyerzer und Pfeffer bestreuen. Im Ofen für fünfzehn Minuten backen, bis das Ei fest und das Brot kross ist.

002005009

3 Kommentare zu “ohne große Worte: Das Frühstücksei

  1. Croque Madame ohne Sauce? Aber nicht doch… Und von dem Gruyère kann bestimmt auch noch’n bißchen mehr drauf ,o)

    Mist, jetzt hab ich Hunger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s